Tageslicht

Das Photo oben ist zufällig entstanden. Meine Frau hatte auf einem kleinen Teller etwas Obst verwahrt. Das Mini-Studio, links zu sehen, war noch aufgebaut und so platzierte ich den Teller auf dem schwarzen Hintergrund. Die Canon 7D mit dem Sigma 105 mm Macroobjektiv klemmte noch auf dem Stativ. Computer und Kamera wurden mit dem geeigneten Kabel verbunden und die Focus-Stacking Software von Helicon aufgerufen. Denn gerade hatte ich mit diesen Programmen experimentiert. Modell war meine ersteigerte Kiev 88 gewesen. Als Lichtquelle hatten mir die beiden Lampen meines Ministudios, links und rechts hinter den beiden Kunststoffwänden verborgen, gedient. Nicht immer war ich mit dieser Art der Lichtgestaltung zufrieden.

Bei dem Motiv, Teller mit Früchten, schaltete ich beide Lichtquellen aus und rückte mit dem kleinen Studio näher ans Fenster. Erstaunt betrachtete ich später das Ergebnis dieser Available Light Photographie. Das Motiv zeigte sich sanft, plastisch und natürlich. 

Dem versierten Photographen wird das sicherlich nicht neu sein. In diesem Blog schildere ich aber meine Erfahrungen als immer noch lernender Amateurphotograph.