Eine tolle Sache

 

 

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal von der Anschaffung einer LAB-BOX von Ars Imago berichtet. Das Gerät ist mit ca. 150€ nicht gerade preiswert, erlaubt mir aber, so war es versprochen, Kleinbild- und Mittelformatfilme bei Tageslicht auf die Entwicklungsspule zu bringen, zu entwickeln und zu fixieren. Der erste Versuch ging gründlich schief. Ein großer Teil des 135er Films war weder entwickelt noch fixiert. Der Grund lag darin, dass der Film nur im oberen Teil der Spule und dann auch noch aufeinander klebend aufgewickelt war. So konnten die Chemikalien nicht überall wirken. Mit etwas Nachdenken fand ich den Grund für diesen Fehler heraus. Ich hatte den "Filmauffädler" ( graues Teil ) nach oben hin positioniert, so gewohnt vom zuvor benutzten JOBO Tank. Beim zweiten Film wies der Auffädler nun zur Spulenachse und siehe da, der Film war richtig aufgewickelt und folglich auch gut entwickelt und fixiert!

So einen Film zu entwickeln ist praktisch und eine saubere Angelegenheit.

Nebenbei erste Scans.