Entwicklung eines 6X6 Filmes im Foto Lab Tank

Auf unsere gerade beendeten Reise ins Münsterland hatte ich auch die Kiev 88 mitgenommen. Während meine Familie Schloss Vischering von innen besichtigte, suchte ich dessen äußere fotogene Bereiche. Dabei nahm ich mir viel Zeit und prüfte geduldig Motiv, Bildausschnitt und Belichtung. Ich benutzte die Kamera mit Lichtschacht, was gewöhnungsbedürftig ist, da das Bild seitenverkehrt erscheint.

Gestern nun wollte ich diesen Film entwickeln. Erstmals mit der neuerworbenen Lab-Box. Dazu musste ich das Modul für Kleinbildfilme mit dem für den 120er tauschen. Dann ging es daran den Film ins besagte Modul einzulegen. Filme im Netz halfen bei der Prozedur. Dabei muss zunächst der schwarze Papierstreifen hinter dem Film beseitigt werden. Was die Entwickler sich da haben einfallen lassen, ist schon genial! Später alles wie beim Kleinbildmodul. 

Befürchtungen, dass Lichteinfall und gestörter Filmtransport das Ergebnis getrübt hätten, bewahrheiteten sich nicht! Mit dem Ergebnis konnte ich zufrieden sein. Anbei zwei Foto.


Negativ

Positiv