Der EOS -FX Converter der Firma K&F Concept


Bevor ich zu Fujifilm gewechselt bin, war ich viele Jahre Canon-Fan. Darum liegen in meinem Fotoschrank neben einigen Kameras auch zahlreiche, meist unbenutzte, Objektive der Firma Canon. Eigentlich nehme ich meine alte 7D nur noch, um Makros zu machen, dies mit dem altbewährten Macro-Objektiv von Sigma, dem 105mm 1:2,8 .

Warum aber nicht mit Hilfe eines Adapters all diese guten Linsen auch an meiner Fujifilm XT1 verwenden? So ein Adapter war schnell gefunden. Zum Ausprobieren wählte ich ein einfaches und preiswertes Gerät der Firma K&F Concept  für etwas mehr als 20 Euro. Schärfe und Belichtung sind dabei natürlich von Hand zu tätigen.

Heute nun ist das gute Stück bei mir gelandet, nachdem ich es am 11. dieses Monats bestellt hatte. Nicht wissend, dass das Teil aus China kommt. Ich konnte seinen Weg über Hongkong und Frankfurt bis zu mir verfolgen. Eine weite Reise, die natürlich Zeit beansprucht. Aber nun ist der Adapter da! Gut verpackt in einem feinen Döschen, macht es einen recht ordentlichen Eindruck und lässt sich auch leichtgängig an Objektiv und Kamera anbringen.

Morgen werde ich ein paar Testaufnahmen machen.

 

Leider gibt es keine Testaufnahmen! Keines meiner Canon-Objektive verfügt über einen Einstellring für die Blende. Im Menü der XT1 gibt es zwar die Möglichkeit "Ohne Objektiv Auslösen", aber die Menüfunktion "Blende Einstellen" ist ohne Funktion!  Es ist also ein Adapter von Nöten, der elektronisch die Kamerawerte für Blende, Verschlusszeit und Schärfe übermittelt. Der ist dann schon etwas teurer.

 

 

So ein Adapter überträgt dann alle notwendigen Werte. Kostet aber um die 160€.