Höher, schneller, weiter! Wirklich?

Dient der Entschleunigung

Als würde man mit einer teuren Kamera bessere Fotos machen! Zu dieser Erkenntnis muss man aber erst einmal kommen! 

Der ernsthafte Fotoamateur ist bei der Suche nach interessanten Beiträge, die sein Hobby bereichern könnten, im Internet und in zahlreichen Fotozeitschriften unterwegs. Blogs und YouTube-Beiträge schießen wie Pilze aus dem Boden. Vor- und Nachteile (vermeintliche) von Kameras und Zubehör werden sachkundig (nicht immer) erörtert. Viele dieser Experten hören sich halt gerne reden. Man fühlt sich mit der Zeit abgehängt, wenn man, wie ich, noch mit der "alten" XT1 fotografiert, dem Fortschritt nicht folgt und auf all die Features neuer Kameras verzichtet, die man im Normalfall doch nicht benutzt. Dem Gestalterischen wird in den Beiträgen oft zu wenig Bedeutung beigemessen.

Natürlich, die Fotoindustrie muss im schmalen Segment der Profis und der ernsthaften Amateuren Umsatz machen. Dem Fotografen wird weisgemacht, dass er ohne ausgeklügeltes Zubehör nicht auskommt. Dabei hat noch kein System den Charme früherer Farb- und Diafilme erreicht! Es ist schon bezeichnend, dass man sie mit Hilfe der Menüsteuerung digitaler Kameras nachmachen kann.

Nicht umsonst kehren viele Fotografen teilweise oder ganz der digitalen Fotografie den Rücken und wählen wieder den Film.