Großformat im Glen Etive

Im September 2017 besuchten mein Sohn Johannes und ich die schottische Whisky-Insel Islay. Auf dem Rückweg machten wir einen Stop in Oban, einem Hafenstädtchen im Westen Schottlands. Von dort aus erkundeten wir das berühmte Glen Coe. Schon, als wir in Oban abfuhren, regnete es. Auch, als wir das Tal erreichten, war es nicht anders. Die Berge zeigten sich wolkenverhangen, dichter Nebel umhüllte alles.

Durch das Glen Coe führt eine breite und leider auch bei diesem Wetter dichtbefahrene Straße. Am Ende des Tales lichtete sich der Nebel etwas und gab die Sicht frei auf ein Nebental, Glen Etive. Eine sehr schmale und holprige Straße führte uns dann in eine wunderbare, einsame Landschaft. Immer wieder riss der Nebel auf, die Sonne kam hervor und zeigte uns eine grandiose Szenerie. Tolle Fotomotive. 

Wir folgen der kleinen Straße immer entlang dem River Etive, bis zu deren Ende. Hier beginnt Loch Etive. Erhalten ist noch der alte Pier.

Am Ufer des Lochs erblickten wir jemanden hinter einem Stativ und einer großen Kamera, ein Tuch über dem Kopf. Ein Fotograf mit einer Großformatkamera. Wir kamen ins Gespräch und erfuhren so Einiges über die Gegend und die Art zu fotografieren.  - John Farnen -

Loch Etive, the Old Pier und am rechten Bildrand der Fotograf mit dem weißen Tuch über dem Kopf

 

Diese Art zu fotografieren erweckte mein Interesse, und ich erfuhr, wie auf diese Weise ein Bild entsteht.

Wieder zu Hause stöberte ich im Internet auf der Suche nach Großformatkameras. Da gibt es eine Menge. Teure Geräte z.B. von Chamonix, vertrieben von der Firma JOBO, preiswerter dann gebrauchtes Gerät. Dann wurde ich auf ein Start Up aufmerksam, das zwei   Großformat-Modelle, tatsächlich aus Holz gefertigt, vertreibt. Interapid Camera  https://intrepidcamera.co.uk - wohl auch vertrieben von photoscala https://www.photoscala.de/2016/08/04/intrepid-camera-fachkamera-fuer-den-schmalen-geldbeutel/ - hier kann man auch Stimmen zu diesen Kameras nachlesen.

Für Leser die tiefer in die Materie Großformat-Kamera eindringen wollen, die Firma JOBO veranstaltet Seminare zu diesem Thema.

So sieht die "Holz-Kamera" aus. Es fehlt noch ein Objektiv.