Norbert Rosing in der Fränkischen Schweiz

Ich freue mich unheimlich auf den neuen Bildband von Norbert Rosing mit dem Thema Fränkische Schweiz! Im Sommer soll er erscheinen.

Wenigstens einmal im Jahr machen meine Frau und ich dort Urlaub. Wir kennen den Reiz dieser Gegend. Den nun auch Norbert Rosing, der berühmte Naturfotograf, entdeckt hat.

Im Leica Camera Blog zeigt er einige Bilder und erklärt, womit er fotografiert hat. Sollte ich ihn einmal dort treffen, kann ich nicht dafür garantieren, dass er nicht "erleichtert" den Ort des Shootings verlässt!

Er führt auf - 

"Jetzt hat es sich gelohnt, die schwere Fototasche mit der M und der M Monochrom mit allen notwendigen Objektiven mitgenommen zu haben. Viele dieser Formationen sind so eingewachsen, dass ich sie nur mit Superweitwinkel Objektiven fotografieren kann. Hier kommen das 21er und das Tri-Elmar zum Einsatz. Da ich meist bei bewölktem Wetter fotografiere, ist ein Stativ dringend notwendig, will ich optimal scharfe Bilder fotografieren.

 

Bei der letzten Tour hatte ich dabei (bitte nicht lachen): eine MP, eine MP Mono, eine R6 analog und Diafilme, dazu alle notwendigen M-Objektive, einen Adapter R auf M, meine R-Lieblingsobjektive: das PC Super Angulon 2.8/28 Shift, das Apo Summicron 2.0/180, das Apo Telyt 4.0/280 und das Telyt 4.0/250. Jedes Objektiv hat seinen eigenen Charakter. Dazu kommen noch LED Leuchtschirme, um Grotten auszuleuchten."

 

Ich stelle mir den Berg an Fotogerät gerade vor. Mit soviel sauteurem Fotokram würde ich mich nicht mal auf die Straße trauen! Ach ja, er hatte ja eine MP dabei! Lieber Herr Rosing, wieviel Sherpas haben Sie begleitet?

 

Der Markierte Text und das Foto stammen aus besagtem Kamera Blog.