Der kleinste Diaprojektor der Welt

Wenn man älter wird und auch mehr Zeit für alles Mögliche hat, blickt man gerne zurück, auch was das Fotografische betrifft.

Eben fiel mir ein Foto in die Hand, das ein gerahmtes Dia in einer Plastikschachtel zeigt, in der so etwas wie eine Lupe eingearbeitet ist.

Dabei handelt es sich um das Dia eines Films für Pocket-Kameras, die mit einer Kassette geladen werden konnten, in der ein Film im Format 13X17mm steckte. Tatsächlich gab es für diese Hosentaschen-Kameras sogar Diafilme, die nach der Entwicklung in so einer Schachtel ankamen, die man gleichzeitig als "Projektor" benutzen konnte. Steckte man diese Mini-Dias in einen besonderen Rahmen, so konnten sie in einem normalen Projektor gezeigt werden. Kodak kam 1972 mit so einer Kamera auf den Markt, andere Firmen, wie Agfa, folgten. 

 

Später kam sogar ein elektronisches Blitzgerät hinzu.