Erfahrungen mit der Kiev 88

 

Neues von der Kiev 88

Langsam geht es voran mit uns beiden. Die alte Dame hat aber wohl ihre Mucken. Zuerst aber das Positive. Eben konnte ich die ersten ganz brauchbaren Photos über einen Link des Labors herunterladen.

Doch nicht schlecht! Das Photo kommt so unbearbeitet aus dem Labor. Das Objektiv zeichnet recht brillant und das 6X6 Negativ tut ein Übriges beim Durchzeichnen das Bildes. Wenn man genau hinsieht, so erkennt man am linken Bildrand einen leichten Lichteinfall. Bei anderen Photos tritt dieser noch stärker in Erscheinung.

Klasse finde ich es, dass das Labor einen Kommentar zum belichteten Film gibt und auf Fehler hinweist:

wir haben Ihren Film sorgfältig verarbeitet. Ihr Auftrag war
stellenweise etwas knapp belichtet und hatte daher Farbabweichungen. Es
kam leider zu Lichteinfall und Überlappungen. Das letzte Stück des Films
war blank. Der Kameratransport sollte überprüft werden. Herzlichen Dank
für den Auftrag. Ab ca. 17 Uhr finden Sie die zip Datei zum herunterladen:

 

Das ist doch ein guter Service! Nun müssen die Fehlerquellen gefunden und beseitigt werden.

Noch zwei Beispiele.

Beim linken Bild ist der Lichteinfall sehr deutlich zu erkennen. Ich hoffe, dass das Forschen in einschlägigen Foren Tips ergibt, wie man die bewussten Fehlerquellen findet und beseitigen kann! Das Labor Mein Fotolab kann ich also nur empfehlen, da es neben den schon angeführten Punkten auch innerhalb weniger Tage die Ergebnisse mit einer zip Datei übermittelte. Die Negative kommen später mit der Post. 

Angenehm überrascht bin ich auch von der Farbqualität des Photos. Sie strahlen eine Farbtreue und Natürlichkeit aus.

Kiew 88 - Objektiv BO()HA-3 2,8/80 - Film Kodak Portra 400 - Blende u. Belichtungszeit leider verloren