Analoge Erinnerungen

In den Burren im Westen der Insel

Aus Zufall habe ich letzt gerade diese Negativhülle aus dem Ordner gegriffen, um nach dem Scannen eines Negatives und dem anschließenden Importieren in Lightroom Classic einen immer wieder auftretenden Fehler zu beheben.

Auf der Hülle steht - Irland Sommer 1986 -. Mein Interesse war erwacht, und ich schob einen ersten Negativstreifen in den Scanner. Tatsächlich stellten sich sogleich Erinnerungen an diesen Urlaub ein. An den Unfall mit Blechschaden in Le Havre, der dortige Deutsche Konsul war tatsächlich herbeigeeilt und hatte die Sache geregelt, an die stürmische Überfahrt mit dem Fährschiff, an die Überraschung, als aus dem gemieteten Ferienhaus freundliche Iren herausschauten. Dann aber wurde es ein wunderschöner Urlaub im urgemütlichen Nachbarhaus.

Schon damals habe ich fleißig fotografiert, es gibt etliche 36er Kleinbildfilme von diesem Urlaub. Stets hatte ich es mir zur Gewohnheit gemacht, alle Negative sorgsam in dafür vorbereiteten Hüllen zu verwahren. Ich fand die einzelnen Filmstreifen in recht gutem Zustand vor. Gelegentliche Kratzer beseitigte das Scan-Programm.

Auf einigen Fotos fand ich Ehefrau und Sohn abgebildet. Aus dem 11jährigen Knaben ist ein stattlicher Mitt-Vierziger geworden, meine Gattin erscheint dort schön und jugendlich. Die Jugend ist nicht mehr so ganz blühend, natürlich verblieben ist die Schönheit!

Es ist erstaunlich, wie nah mir die Geschehnisse von damals noch sind, trotz der vergangenen Zeit!

Wie gut ist es doch, dass all diese Erinnerungsbilder auf Filmstreifen erhalten sind! Ich wage zu bezweifeln, dass dies auch für digital Abgelegtes gelten wird. Man kann die Negative anfassen und beurteilen, sie sind etwas Wirkliches und Handfestes.

 

Hünengräber

 

 

Filmmaterial - Ferania - die nähere Bezeichnung kann ich nicht mehr ermitteln.

Gescannt habe ich alle Negative mit Plustek OpticFilm 7600i und dem Programm SilverFast 8