Barock im Überfluss

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth

Markgräfin Wilhelmine, eine Schwester Friedrich des Großen, ließ das Opernhaus aus Anlass der Hochzeit ihrer Tochter Elisabeth Friederike Sophie erbauen. Eingeweiht wurde das Haus im Jahre 1748. Architekt war Giuseppe Galli Bibiena. Seit 2012 ist das Opernhaus UNESKO Weltkulturerbe. Nach fünfjährigen Restaurierungsarbeiten erstrahlte die Oper 2018 in neuem Glanz. Seither können auch wieder Aufführungen und Konzerte stattfinden.

Im ersten Foto oben ist die Büste der Markgräfin zu sehen,





Kommentar schreiben

Kommentare: 0