Berlin

"Janz Berlin war ene Wolke,

nur icke war zu sehn!"

Nie im Leben hätte ich gedacht, jemals durch das Brandenburger Tor gehen zu können. 

"Lieber Leierkastenmann! Fang noch mal von vorne an. Von der alten Stadt Berlin ....... !" Hört mal rein in das Couplet!

Mit dem Komponisten Willi Kollo oder mit Claire Waldoff


Das Adlon am Pariser Platz

Im Innern der Berliner Gedächtniskirche

Die Kuppel des Reichstags

Blick vom Reichstag auf die Stadt - das hohe Gebäude neben dem Funkturm ist die Charite`.

Jetzt (Gott sei Dank) nur noch Souvenirladen!

Das allseits bekannte Foto

Mauerkunst

Devotionalien

Mauerverlauf

Die Berliner Synagoge

Stadtführer sind oft hochqualifizierte Leute, die keinen anderen Job gefunden haben.


Größen 

Friedrich Der Große - Der Alte Fritz


Kongresshalle - Im Volksmund Schwangere Auster genannt

Mittagspause

In den Hackeschen Höfen


Eine geschichtsträchtige Gegend

Auch das gehört zu Berlin!

Hier steht heute das neuerbaute Berliner Schloss. - Leider -

Auf der Museumsinsel

Berliner Gigantismus


Schloss Charlottenburg


Preußens Glanz                                                                                                                 Der Alte Fritz - Friedrich der Große

Die Beiden haben wir auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof auch besucht.

Adieu Berlin!

Berlin hat bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Einerseits ist da die weltstädtische Atmosphäre, sind die prachtvollen Bauwerke, sind die einmaligen Kunstschätze in den Museen, da ist dann aber der protzig zur Schau gestellte Reichtum, der sichtbare Gigantismus und die hohen Lebenshaltungskosten für die weniger Reichen.

Störend auffällig ist, dass man überall auf Preussen trifft. Eine Phase unserer Geschichte, die doch eigentlich überwunden sein sollte! So hätte das Berliner Schloss, auch in teilweise modernisiertem Gewand, niemals wieder auferstehen dürfen!

Wer etwas über das Berlin zur Kaiserzeit (Wilhelm II) mit seinen Künstlern und Mäzenen lesen möchte, dem sei der Roman von Miriam Kühsel-Hussaini -Tschudi sehr empfohlen. Die Autorin lässt diese Epoche lebendig werden in einer kunstvoll gesetzten, heiteren Sprache.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0