Ara Güler - Das Auge Istanbuls

Heute möchte ich an Ara Güler erinnern. Kein anderer hat das alte Istanbul so wunderbar festgehalten wie er. 90jährig ist er 2018 verstorben. Er war einer der legendären Mitglieder der berühmten Magnum Foto-Agentur. Seine Bilder des alten Istanbul, immer in Schwarz-Weiß, zeigen ungemein nah das quirlige Leben der Menschen in den Straßen der Stadt und am Bosporus. Wer Istanbul liebt, und das fällt keinem schwer, der wird sich auch sofort von den Bildern dieses großen Künstlers gefangen nehmen lassen.

Güler hatte mitten in Istanbul ein Restaurant, das Kafe  Ara, an dessen Wände man seine Fotos sehen kann. Manchmal war Güler auch zugegen. 

Leider konnte ich das Café bei unserem letzten Aufenthalt nicht besuchen! Ob ich Istanbul noch einmal erleben kann, ist fraglich. Allzusehr habe ich Erdogan und seine Herrschaft kritisiert. Ich möchte keine Bekanntschaft mit der dortigen Polizeigewalt machen!

Es gibt einen wunderbaren Bildband mit Ara Gülers Fotos. Das Vorwort dazu hat Orhan Pamuk, der Literatur-Nobelpreisträger, geschrieben, dessen Romane ebenfalls ein lebendiges Bild der Stadt zeichnen.

Ara Güler, Orhan Pamuk Istanbul

Erschienen bei DUMONT

 

Wer Istanbul-Fotos von Ara Güler sehen möchte, kann dies auf der Seite der Magnum-Agentur https://www.magnumphotos.com/newsroom/ara-guler-1928-2018/


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Frank (Mittwoch, 10 März 2021 18:09)

    Wenn du glaubst, dass du wegen Kritik an Erdogan festgenommen wirst, dann nehme ich an, dass du die Situation nicht verstanden hast.

  • #2

    Volker Krause (Mittwoch, 10 März 2021 18:13)

    Hallo Frank,
    ich verstehe nicht, was Du schreibst! Das solltest Du näher erklären!
    Gruß Volker

  • #3

    Frank (Mittwoch, 10 März 2021 18:15)

    Nachtrag: witzigerweise hat der hier benannte Ara Güler Erdogan und seine Familie nicht nur mehrfach abgelichtet, sondern hat nachweislich auch häufig genug positive Sachen über ihn geäußert. Siehe Youtube etc.

    Natürlich sollte und kann man zu Herrn Erdogan kritische Sicht haben, aber zu glauben, dass man mit Polizeigewalt konfrontiert wird, weil man mal was abgelassen hat, entspricht schlicht nicht den Fakten.

    Dabei muss ich schon darauf hinweisen, dass es einen Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung gibt.

  • #4

    Volker Krause (Mittwoch, 10 März 2021 19:54)

    Güler ist 2018 90jährig verstorben, er hat folglich viele Repressalien Erdogans gar nicht mitbekommen.
    Es ist auch hinlänglich bekannt, wo Erdogan die Schwelle zwischen Kritik und Beleidigung ansetzt. Da muss man keine Einzelheiten nennen. Es gibt einen Fall, dass ein deutscher Staatsbürger nach seiner Einreise in die Türkei von der Polizei festgehalten wurde und erst später wieder auf freien Fuß gesetzt worden ist. So, wie ich mich erinnere, warnt das Auswärtige Amt davor, in die Türkei zu reisen, nachdem man Erdogan öffentlich kritisiert hat. Zum Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung - tausende Journalisten, Hochschullehrer und freiheitlich Denkende sitzen in der Türkei in Haft, zum Teil ohne Anklage, weil sie Erdogan oder seine Machtausübung kritisiert/beleidigt haben. Erzähl denen mal, dass es derzeit in der Türkei einen Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung gibt!
    Ich kenne Güler nur als Schöpfer unbeschreiblich guter Bilder seiner Stadt.

  • #5

    Frank (Donnerstag, 11 März 2021 09:06)

    Warum ist der deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund festgesetzt worden?

  • #6

    Volker Krause (Donnerstag, 11 März 2021 11:42)

    Nach meiner Erinnerung handelte es sich um einen deutschen Staatsbürger ohne Migrationshintergrund, der wegen abfälligen Äußerungen über Erdogan festgehalten wurde. Jeder weiß mittlerweile, dass Menschen an Grenzen und Flughäfen mit fadenscheinigen Begründungen festgehalten wurden und werden. Dieser Unwägbarkeit will ich mich vorläufig nicht aussetzen.
    Im Übrigen sollten wir uns hier mehr um Fotografie kümmern! Meine Bemerkung zur Einreise in die Türkei war eher beiläufig! Und es bleibt dabei, Ara Güler war ein phantastischer Fotograf und sein Andenken sollte Gewahrt bleiben!