Lyrik und Fotografie Friedrich Hölderlin

Hälfte des Lebens - 2. Strophe

Weh mir, wo nehm` ich , wenn

Es Winter ist, die Blumen, und wo

Den Sonnenschein,

Und Schatten der Erde?

Die Mauern stehn

Sprachlos und kalt, im Winde

Klirren die Fahnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Speysight (Sonntag, 05 September 2021 11:06)

    Sehr schön!