Brauchen wir eigentlich eine Linse für jede Gelegenheit?

Mit Interesse beobachte ich in letzter Zeit die aktuellen Blogbeiträge im Netz. Zu meinem Bedauern wird in den Berichten viel zu viel über die Vorzüge diverser Objektive diskutiert. Wesentliche Merkmale sind neuerdings besonders Lichtstärke, Bokeh oder gar Sonnenstern-Fähigkeit. Es gibt sogar Linsen, die durch ihre Konstruktion absichtlich Abbildungsfehler erzeugen. Durch gezielte Reklame wird den Hobbyfotografen ein Bedarf für solche Linsen suggeriert.

Viel zu wenig, fast gar nicht, spricht man über Bildgestaltung. 

Ich habe den Verdacht, dass bei vielen Fotografen lediglich eine Sammelleidenschaft im Vordergrund steht. Ich vermisse oft Beispielfotos,, die den Reiz gerade dieser Linse zeigen, Steht ein Vergleichsfoto daneben, kann ich meist nicht des Abbildungsvorteil der hervorgehobenen Linse erkennen oder der Unterschied ist so gering, dass sich die Anschaffung der meist recht teuren Linse lohnen würde! Aber, vielleicht sind meine alten Augen auch zu matt, um Unterschiede zu erkennen? 

In diesem Zusammenhang erinnere ich mich gerne an die Fotos  des türkischen Magnum-Fotografen Ara Güler, der im Oktober 2018 90jährig starb. Vor allem seine Schwarz-Weiß-Fotos des alten Istanbul begeistern den Betrachter. Nicht immer sind sie technisch perfekt, strahlen aber vielleicht gerade deswegen eine große Faszination aus. Ich glaube nicht, das Ara Güler bei der Gestaltung seiner Fotos an Sonnenstrahl oder Bokeh gedacht hat!

Wer Lust hat, kann sich im Internet über Güler informieren. Raten würde ich zu dem Bildband mit Güler-Fotos und einem Vorwort von Orhan Pamuk "Istanbul".

Für etwas mehr als 34€ zu haben.

 


Das Foto von Ara Güler ist dem Wikipedia-Beitrag entnommen. Die beiden anderen Bilder stammen von der unter Ara Güler erwähnten Website.

Das Voigtländer 50 mm 1:1,5 Nokton II S.C. VM Bicolor sorgt mit seiner Single Coating Vergütung für eine Bildsprache der 60er Jahre an Kameras mit Leica M Anschluss. Dank seiner kompakten Bauform trotz der hohen Lichtstärke, ist es mit seiner Normalbrennweite der perfekte Alltagsbegleiter.

Werbetext für ein solches Spezialobjektiv - Preis ca. 1000€

 

P.S. Da fällt mir gerade noch rechtzeitig ein, zwei Voigtländer Objektive aus den 60er Jahren liege noch in meiner Vitrine, die haben keine 1000€ gekostet.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Paul Hoppe (Sonntag, 21 November 2021 15:20)

    Ich mag die manuellen Objektive die jetzt für vielleicht +/-.100€ auf den Markt gekommen sind. Sind die perfekt? Keineswegs....aber für 400€ kann ich mir ein nettes Set Festbrennweiten zusammenstellen und verschiedenen Blickwinkeln experimentieren. Ich könnte mir natürlich den 1000er aus dem Blogpost gönnen ;-)....ich würde ja sagen ein paar alte Objektive und ein Adapter tun es auch aber da gehen bei Ebay durch die Sammelleidenschaft gerade die Preise durch die Decke :-)