Doppelbelichtung

Manchmal beschert der Zufall oder ein Fehler ein besonderes Ergebnis. So ging es mir, als ich letzt Negative abfotografierte, um sie später zu "entwickeln". Dazu benutze ich meine alte Canon 7D mit einem Sigma 105mm Makroobjektiv. Um ein scharfes und gut belichtetes Ergebnis zu bekommen, verbinde ich die Kamera mit dem Rechner unter der Verwendung der Software HeliconRemote. Hier sind Schärfe, Blende und Belichtungszeit optimal einzustellen. Ich mache zwei Aufnahmen mit dem Unterschied einer Drittel Blendenöffnung. Anschließend werden die beiden Fotos unter HeliconFocus gerendert und in Lightroom Classic abgespeichert. Dabei war mir der Fehler unterlaufen, dass ich ein zuvor gerendertes Bildpaar nicht abgespeichert hatte, somit wurden die neuen Fotos mit den alten zusammen gerendert und ergaben diese Doppelbelichtung. 

Vielleicht ein gangbarer Weg für beabsichtigte Mehrfachbelichtungen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0