Auch die Fotografie hat eine gesellschaftliche Aufgabe.

In einem Dorf in Oberägypten

Wenn ich verschiedene Blog-Beiträge betrachte und lese, so glaube ich, in einer anderen, heilen Welt zu sein. Kriege, Armut und der Raubbau an der Natur finden so gut wie gar nicht statt. Meist zeigt  man nur das Schöne. Aber, Fotografie muss in dieser Zeit auch politisch sein! Gesellschaftliche Missstände sollten auch bei uns Beachtung finden! Ein Thema müsste sein zu zeigen, wie bedroht die Natur ist.

Keiner soll Kriegsreporter werden, aber auch außerhalb der Kampfzone macht sich Krieg in seiner Auswirkung bemerkbar und ließe sich im Bild und vielleicht auch im begleitenden Wort darstellen.

 

Wie ist Eure Meinung?

Die beiden Oberkellner in einem renommierten ägyptischen Hotel. Tags bedienen sie uns im Luxus, nach Feierabend leben sie in Dörfern, wie oben gezeigt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0