Die Bunten Kirchen im Oberbergischen

Im Oberbergischen in der Nähe von Gummersbach gibt es fünf Kirchen, bekannt unter dem Namen Die Bunten Kirchen. Sie stammen aus der Zeit zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert. Es sind wehrhaft und trutzig erscheinende Bauwerke. Ihr Inneres beherbergt wunderbare Wandmalereien, fachkundig restauriert. In der damaligen Zeit war die Kunst des Lesens und Schreibens in ländlichen Regionen dem Klerus vorbehalten, darum wurde das Innere der Kirchen mit szenischen Darstellungen der biblischen Geschichte bemalt, damit die kleinen Leute das biblische Geschehen verstehen konnten.

Am letzten Sonntag besuchte ich die Kirche von Liberhausen, gebaut etwa zu Beginn des 12. Jahrhunderts. Sie ist wohl die farbenprächtigste der fünf Kirchen. Die zahlreichen Wandgemälde stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

 

Fotografiert habe ich mit der Fujifilm XT 1 und den Objektiven Fujinon XF 18-55mm und dem Fujinon XF 14mm.

Immer wieder erstaunt die Präzision dieser Objektive, auch bei hohen Iso-Werten, in Punkto Schärfe und Rauschfreiheit.

Das für die Malereien schädliche Blitzen erübrigt sich so.

 

 Die vier anderen Kirchen sind in:

 

  Die Ev. Pfarrkirche in Lieberhausen                                Nümbrecht-Marienberghausen                                                           

                                                                                                 Wiehl-Marienhagen

                                                                                                 Marienheide-Müllenbach

                                                                                                 Bergneustadt-Wiedenest

 

 

Literatur - Verena Kessel, Weltgericht und Seelenwaage - Große Kunst in kleinen Kirchen - Die Bunten Kirchen im Bergischen Land - Bensberger Edition 2 - Thomas-Morus-Akademie

Ev. Pfarrkirche "Bunte Kerke" Lieberhausen, Verlag Schnell & Steiner Regensburg, ISBN 978-3-7954-5445-6, ein kleines, informatives Heftrechen, in der Kirche erhältlich