26. September 2021
24. September 2021
Manchmal, wenn ich mir die Fotos unseres Norwegen-Urlaubs ansehe, bleibe ich gerade an diesem Bild hängen. Entstanden ist es auf der Heimfahrt von unserem Ferienort nahe Laerdal nach Oslo, wo die Fähre auf uns wartete. Wie man sieht, war das Wetter nicht mehr so gut, sodass der Abschied nicht allzu schwer fiel. Das Bild ist an einem Aussichtspunkt auf den Sognefjord entstanden. Während wir dort standen und noch einmal auf "unseren" Fjord schauten, hielt neben uns ein Krankenwagen. Die...

21. September 2021
Gleich am Anfang des Rundgangs durch das Deutsche Kamera-Museum in Plech steht dieses Exponat einer Camera- Minutera, wie sie früher auf den Straßen anzutreffen war. Damit konnte ein Porträt aufgenommen werden. Die weitere Verarbeitung des Negativs zum fertigen Foto, das der Auftraggeber gleich mitnehmen konnte, erfolgte in der angefügten Box. Diese Idee eines "Sofortbildes" verwirklicht Marc Kairies mit seiner nachentwickelten Camera Minutera. Er verbaut eine Chamonix 4x5"...
15. September 2021
Es könnte ja sein, dass sich noch jemand für die HORIZON 202 entschieden hat. Denjenigen möchte ich vor einem Fehler bewahren, der mir unterlaufen ist! Das kleine Kärtchen, das der Bedienungsanleitung beilag, habe ich zunächst übersehen. Es zeigt nämlich den genauen Verlauf des Filmes beim Laden der Kamera. Wer nur die Bedienungsanleitung der Kamera liest, der könnte den Fehler machen, den ich begangen habe. Der Film muss, aus der Patrone kommend, nicht unter den ersten kleinen Stift...

15. September 2021
Letzten Montag hatte ich im Ort zu tun. Mit Müh und Not fand ich einen Parkplatz für mein Auto. Zu meinen Vordermann hielt ich einen kleinen Abstand, weil der sonst sicherlich nicht aus seiner Parklücke herausgekommen wäre. Daraufhin ertönte hinter mir lautstarkes Gehupe, eine Frau gestikulierte wild aus ihrem Kabrio heraus, wohl mit der Absicht, mich dazu zu bewegen, weiter vorzufahren. Aus bekannter Absicht ging das aber nicht. Wutentbrannt fuhr besagte Dame weiter. Kaum war ich aus...
13. September 2021
Schreiben befreit. Diese Erfahrung hat schon manch einer gemacht. Es kann geradezu erlösend sein, eine schwierige Lebenssituation in Worte zu fassen, das Erlebte zu strukturieren, zu gliedern, zu ordnen. So soll es mir auch heute gehen. Gestern hatte ich mich mit meinem Sohn verabredet, wir wollten einen kleinen Spaziergang durch das Kupfersiefer Tal, gelegen im Bergischen Land, unternehmen. Das enge Bachtal ist naturbelassen, umgestürzte Bäume queren den Bachlauf, abgestorbenes Gehölz...

11. September 2021
Jetzt habe ich so viel und so lange von meinem bei Rossmann/ORWO entwickelten Film geredet, jetzt muss ich doch ein Resultat zeigen. Belichtet habe ich den Film mit der Horizon, einer Panoramakamera. Früher habe ich schon von diesem besonderen Fotoapparat berichtet. Der Scanner mag das Panorama-Format nicht, also muss das Negativ noch bekannter Art und Weise durch Abfotografieren digitalisiert werden. Als ich heute ans Werk ging, versagte die angedachten Vorrichtung zum Abfotografieren -...
11. September 2021
Natürlich weiß auch ich, was ich am 11. September vor 20 Jahren erlebt und empfunden habe. Am Bildschirm habe ich all die schrecklichen Bilder gesehen. Kaum fassend, dass solch entsetzliche Taten geschehen konnten. So unwirklich, dass Zuschauer in der ganzen Welt life dabei waren, wie die Türme einstürzten und Menschen vor Verzweiflung aus Fenstern in den sicheren Tod sprangen. Mit einer solch abscheulichen Tat wollten die islamischen Fundamentalisten ihren Gott erfreuen! Wie...

10. September 2021
Tatsächlich! Der Film ist da! Sogar ein Mitarbeiter der Filiale hat mich angerufen, um mir das Ein- treffen des Filmes zu bestätigen. Im Labor hat man auch meinen Sonderwunsch berücksichtigt, den Film lediglich zu entwickeln. Normalerweise ist ein 10x15 Bild pro Negativ dabei. Dem ersten Eindruck nach ist der Film auch rich- tig belichtet und entwickelt. Der nötiggewordene Aufbau zum Abfotografieren der Panorama-Negative ist auch fertig. Es kann also losgehen mit dem Konvertieren zu...
10. September 2021
Joachim Ringelnatz EIN MÄNNLICHER Briefmark erlebte Was Schönes, bevor er klebte. Er war von einer Prinzessin beleckt. Da war die Liebe in ihm erweckt. Er wollte sie wiederküssen, Da hat er verreisen müssen. So liebte er sie vergebens. Das ist die Tragik des Lebens.

Mehr anzeigen