Texte

Texte · 04. Februar 2024
Zimmer Nr. 13 - oder wie ich versucht habe, in Bayern mit der Fliege zu fischen Eigentlich bin ich kein abergläubiger Mensch, vielleicht hat sich das aber nach dem letzten Urlaub ein wenig geändert. Normalerweise gibt es in keinem Hotel der Welt die Zimmernummer 13, wir bekamen diese aber zugewiesen. Die Wirtin zeigte uns bei der Ankunft das Zimmer. Auf den ersten Blick war es ganz ansprechend, das Bad allerdings weniger - winzig, man konnte sich kaum darin umdrehen, die Ausstattung hatte den...
Texte · 04. Februar 2024
Seit einiger Zeit hängt, frisch eingerahmt, ein Schwarzweißfoto über meinem Schreibtisch. Gefunden habe ich es im Nachlass meiner Eltern, verborgen unter Akten und anderen Fotos. Das Bild ist in Köln am Rheinufer aufgenommen, Schlepper und Messeturm im Hintergrund. Auf dem Bild zu sehen sind neben meiner Mutter, meinem Vater auch dessen engsten Verwandte, seine Mutter, seine Schwester und die Schwägerin mit ihren drei kleinen Kindern. Ihr Mann, der Bruder meines Vaters, ist nicht im Bild,...

Texte · 30. Oktober 2023
Gestern waren wir im Oberbergischen. Meine Frau und ich hatten unserer Enkelin zum Geburtstag eine Führung durch die schönste der Bunten Kirchen in Lieberhausen geschenkt. Wir wollten die Kirchenführerin gegen viertel nach elf nach dem Gottesdienst vor der Kirche treffen. Die Kirchentür ging auf und eine junge Frau im Kirchenornat positionierte sich davor. Es dauerte eine Weile, bis die ersten Besucher die Kirche verließen. In der Zwischenzeit sprach ich die Dame an, in der Meinung, die...
Texte · 22. Oktober 2023
Dieser dumpfe Knall beim Aufprall Diese eisige Stille danach. Beides verfolgt mich noch nach Jahrzehnten. Es war etwas Schreckliches geschehen, vor meinen Augen, etwas, vor dem sich jeder Flieger in seinem Innersten fürchtet. Ich rannte los, einem Impuls folgend, ohne nachgedacht zu haben. Keine hundert Meter von mir entfernt hatte sich etwas ereignet, was eigentlich niemals geschehen sollte. Ein Flugzeugrumpf hatte sich in den Boden unseres kleinen Sportflugplatzes gebohrt. Auf halbem Weg...

Texte · 28. September 2023
München - Marienplatz
Texte · 18. Juni 2023
Die Zeit wird knapp, es geht auf das Ende zu. Was noch bleibt, trägt Trauer und Schmerz. Es ist schwer, nur die Scherben aufzukehren!

Texte · 28. Mai 2023
„Et hät noch immer joot jejange!“, sagen die Kölner gerade dann, wenn sie vor einer prekären Situation stehen, genau wissend, dass es so nicht sein kann. Daraus spricht Hoffnung, man sagt auch Gottvertrauen. Es muss ja nicht immer der schlimmste Fall eintreten. Es bleibt, wenn auch nur eine Winzigkeit, die es möglich macht, dass alles wieder gut wird. Als Mensch weiß man, dass Leben endlich ist. Diese Gewissheit schiebt man in jungen Jahre beiseite, bis es im Alter dann Ernst wird....
Texte · 18. April 2023
Engel IIV. Von Engeln hab ich oft gesprochen. Mit weißen Flügen versehen, Seh ich sie natürlich nicht! Ein Name musste her für das Gute, Erfahren in so mancher Not. Es kommt, man muss es nur ergreifen, Es zeigt sich in verschiedenster Gestalt, Und halten, Dank ihm zeigen, Damit es zurückkehrt dann und wann! thymallus

Texte · 16. April 2023
Gottvertrauen Schließt Gewissheit ein. Heißt, irgendwo bin ich geborgen. Das braucht ein Mensch zum Leben. Aber Vertrauen an wen, auf was? Für manchen ist es Gott. Den Zufall, der es schon richten wird? Daran, dass das Gute siegen wird? Wie oft wird man enttäuscht! Aber gewiss vertraue ich auf den Engel, Der mich schon immer begleitet hat, Der sich in den verschiedensten Gestalten offenbart , Seine Hand beschützend über mich hält. Oft bin ich ihm begegnet, Nur, es gilt, ihn zu erkennen!...
Texte · 09. April 2023
Ein Stift Ich denke oft an Kurt L., und ich glaube, so hat er das auch gewollt! Kurt war mein Partner bei vielen Fortbildungsveranstaltungen, die wir gemeinsam geplant und durchgeführt haben. Dabei kann ich jetzt, im Nachhinein, verstehen, dass Kurt manchmal einige Passagen an sich gerissen hat, die ich gerne durchgeführt hätte. Kurt war neu in der Lehrerfortbildung, ungemein eifrig und voller Tatendrang. Ich ließ ihn gewähren. Als wir einmal zusammensaßen, um unsere letzte Veranstaltung...

Mehr anzeigen